Auslandstudium und mein Weg nach Deutschland

Study abroad? Studium im Ausland? Habt ihr euch schon mal vorgestellt oder schon mal Gedanken gemacht, dass ihr eines Tages eure Land verlassen und im Ausland studieren wird? Ihr habt Interesse an das Auslandstudium? Ihr wolltet in Deutschland studieren? Ihr habe noch keine Ahnung darüber, wie man auf das Studium im Ausland ( in Deutschland) vorbereiten kann? Ob es welche Schwierigkeiten oder Probleme gibt? Usw.  Wolltet ihr wissen, warum ich mich fürs Studium in Deutschland entschieden habe, sowie wie ich nach Deutschland gekommen bin? Dann seid ihr hier schon richtig. Lass euch diesen Blogeintrag alle eure Frage beantworten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Ihr alle wissen schon, dass ich aus Vietnam komme. Seit eineinhalb Jahren bin ich schon in Deutschland und ich studiere gerade in meinem ersten Semester an der Hochschule Darmstadt. Am Anfang dieses Blogeintrags wollte ich euch erzählen, wie ich Deutsch kennengelernt und mich fürs Studium in Deutschland entschieden habe. Danach wollte ich euch ein paar Sachen zeigen sowie erklären, was und wie man auf das Auslandstudium in Deutschland vorbereiten kann.

Warum habe ich Deutsch gelernt?  deutsch.jpg

Nachdem ich mein Abitur in Vietnam abgeschlossen habe, habe ich mich dort um die zwei unterschiedlichen Studiengängen an zwei Hochschulen beworben. Das waren nämlich Betriebswirtschaftslehre und Deutsche Sprache. Als ich Zulassung von beiden Hochschulen bekam, musste ich mich dann entscheiden, welchen Studiengang ich nehmen sollte. Für beide Studiengänge interessierte ich mich sehr. Aber am Ende habe ich meine Entscheidung für “Deutsche Sprache” getroffen, obwohl ich in diesem Moment überhaupt noch keine Deutsch konnte. Klingt hier etwas aber komisch oder? Lass euch weiter ruhig lesen!

Warum habe ich mich für diesen Studiengang entschieden? In diesem Moment habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, dass ich später in Deutschland studieren würde. Der erste Grund für meine Entscheidung ist so, dass ich einfach eine neue Sprache lernen wollte. Außerdem habe ich meinen Onkel, der gerade mit seiner Familie in Deutschland wohnt. Als ich noch in der Schule war, habe ich viele Geschichte von ihm über Deutschland gehört. Ich war immer sehr neugierig auf alles, was er mir und seine Verwandte in Vietnam über Deutschland und sein Leben dort erzählt hat. Deswegen hoffte ich, durch das Deutschlernen hätte ich mehr Chance, das Land und dessen Kultur sowie Sprache erkunden zu können. wurst.jpeg

Mit dieser Hoffnung fing ich mit meinem ersten Semester an der Hochschule an. Ihr fragt euch gerade selbst: Wie kann man “deutsche Sprache” studieren, wenn man noch keine Deutschkenntnis hat? Meine Hochschule ist eine Hochschule für Fremdsprache, in der die Studiengänge von vielen Fremdsprachen angeboten werden. Dort hat man 2 ersten Jahren (4 erste Semester), um die Sprache zu lernen, falls jemand noch keine Sprachkenntnis hat.

Meine Entscheidung für das Studium in Deutschland

Ich erinnere mich an meinen ersten Deutschunterrichten, wo ich zum ersten Mal Deutsch kennengelernt habe. Meine erste deutsche Sätze waren nämlich: “Hallo”, “Guten Tag, mein Name ist Hoa”, “Auf wiedersehen”, “tschüß” und “danke”. Meine Deutschlehrerin ist Vietnamesin, aber trotzdem kann sie sehr gut Deutsch, den Studenten Kenntnisse sehr gut beibringen. Ich habe auch viel Spaß im Unterricht gehabt. Aber danach in den späteren Unterrichten bin ich wegen Deutsch sehr verwirrt geworden, als ich gelernt habe, dass bei der deutschen Sprache jedes Nomen seinen eigenen Artikel hat. “der Baum” ist maskulin, “das Auto” ist neutral, “die Brille” ist feminin. Aber als ich das Wort Mädchen kennengelernt habe, und zwar sogar “das Mädchen”, fand ich Deutsch irgendwie “komisch”.

Seither erzählte ich immer meinen Freunden alles, was ich  jeden Tag über die deutsche Sprache gelernt habe. Weil ich einfach Deutsch sehr interessant fand. Und auch seitdem hatte ich immer Lust, Deutsch zu lernen und habe auch viel Zeit damit verbracht, im Internet die Sachen über das Land zu lesen oder zu schauen.

Die Zeit von ungefähr 3 Monaten ging schnell vorbei und ich konnte schon Deutsch sprechen sowie einfache Sätze schreiben. Seitdem habe ich viel Zeit mit dem Deutschlernen verbracht und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich mich für diese Sprache und für dieses Land sehr interessierte. Es war einmal, als ich von einem Verwandten zu einem Workshop eingeladen bin. Das Thema von diesem Workshop war nämlich das Auslandstudium in Deutschland. Ich habe wirklich viele neue Informationen darüber mitbekommen, wie gut und berühmt das deutsche Bildungssystem ist und welche Chance und Angebote es gibt, wenn man dort Studium abschließt. Seitdem habe ich oft Interesse daran, mehrere Artikel im Internet über das Auslandstudium in Deutschland zu lesen.

Und an einem Tag stand vor mir der Gedanken, dass ich wegen des Studiums nach Deutschland kommen würde. Ich ließe mich auch von meiner Familie und meinen Freunden beraten. Und letztendlich habe ich die Entscheidung für das Studium in Deutschland getroffen. Ich wusste, dass das vielleicht eine wagende Entscheidung von mir ist. Denn ich dachte, dass es vor mir bestimmt noch viele Schwierigkeiten beim Studium im total fremden Land in der Zukunft stehen wird. Aber ich wurde gesagt: “Wenn man etwas mit seiner Entschlossenheit, Hoffnung und Leidenschaft macht, wird man bestimmt seine Ziele trotz Schwierigkeiten oder Hindernissen schaffen können”.

Nach der kurzen Vorbereitungszeit bekam ich endlich mein Visum. Ich war wirklich froh und freute mich sehr auf das neue Leben und Studium in Deutschland. Als ich im Juni 2016 nach Deutschland gekommen bin, lernte ich weiter Deutsch für 2 Semester im Studienkolleg Darmstadt. Nachdem ich meinen Kurs dort abgeschlossen habe, bewarb ich mich an der Hochschule.

Der Weg zum Studium in Deutschland

Hier möchte ich euch erklären ein paar Sache, die ihr machen müsst, wenn ihr das Studium in Deutschland machen möchtet. Und besonders nur für diejenige, die aus nicht EU-Länder kommen und auf Deutsch studieren möchten.

I. Vor der Abreise

Vor der Reise müsst ihr ganze Menge Sache vorbereiten. Als Erstes müsst ihr selbst herausfinden, welche Vorraussetzungen fürs Studium ihr erfüllen müsst. Außerdem solltet ihr auch andere Informationen wissen z.B über Bewerbung, Finanzierung und Aufenthaltsregeln. Google und Internet sind immer die beste Freunden, wenn ihr die Information recherchiert. Die Website von DAAD ( Deutscher Akademischer Austauschdienst) und die Website: https://www.study-in.de/de/  sind immer sehr empfehlenswert. Da könnt ihr ganz ausführliche relevante Informationen finden.

1. Hochschulzugangsberichtigung

Wenn du an einer deutschen Hochschule studieren willst, musst du die Vorgaben für eine sogenannte „Hochschulzugangsberechtigung“ erfüllen. Das ist ein Nachweis über deinen Schulabschluss, der dich für ein Studium qualifiziert.

Wenn ihr aus einem Land der EU, aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz kommt, genügt eure Zeugnis dort für einen Hochschulzugang, dann ist es meistens auch in Deutschland ausreichend.

Aber für die Bewerber von außerhalb der EU:

Falls ihr noch nicht oder für die Zeit von nicht mehr als 4 Semester studiert habt, müsst ihr zunächst Studienkolleg besuchen. Das ist ein Vorbereitungskurs auf das Studium, der in Einrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen stattfindet und etwa zwei Semester dauert. Die Voraussetzungen dafür sind: gute Deutschkenntnisse (B1) und eine Aufnahmeprüfung. Ihr schließt den Kurs ab mit der sogenannten Feststellungsprüfung, die aus mehreren für eure späteres Studium wichtigen Fächern besteht. Und erst nach dem Abschluss vom Studienkolleg dürft ihr studieren.

Falls ihr eure Studium in eurem Heimatland schon abgeschlossen oder mehr als 4 Semester schon studiert habt, dürft ihr kein Studienkolleg besuchen, sondern ihr müsst eure Deutschkenntnisse (mindestens C1 ) nachweisen.

2. Sprachzeugnisse

Die anerkannte Sprachzeugnisse sind die Sprachzertifikate von Goethe-Institut, DSH ( Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang), TestDaF( Test Deutsch als Fremdsprache) und telc ( The European Language Certificates)

3. Finanzierungsnachweis

Bevor ihr eure Studium beginnt, müsst ihr nachweisen, dass ihr genügend Geld habt. Ihr benötigt einen „Finanzierungsnachweis“. Meistens müsst ihr ihn schon beim Antrag für ein Visum vorlegen. Es wird verlangt, dass ihr über rund 8.700 Euro für ein Jahr verfügt. Auf verschiedene Art könnt ihr nachweisen, dass ihr eure Studium finanzieren könnt. Zum Beispiel: Einkommensnachweise von den Eltern, ein Sperrkonto, ein Stipendium von einem anerkannten Stipendiengeber, Bankbürgschaft, usw…

4. Bewerbung

Bevor ihr die Bewerbung abschickt, müsst ihr euch genau informieren über die deutsche Hochschule sowie deren Studiengänge und Bewerbungsverfahren. Die wichtigste Frage, mit der ihr euch selbst auf jeden Fall beschäftigen sollt, sind: “Wo muss ich mich bewerben?”, “Was bedeutet Zulassungsbeschränkung?”, “Wie sieht es mit dem Bewerbungsprozess aus?”, ” Was kostet die Bewerbung?”, “Wann muss die Bewerbung eingereicht werden?” “Welche Unterlagen brauche ich?” usw.

Hier sind die gute und beliebte Website, wo ihr eure passende Studiengänge finden könnt:

https://www.study-in.de/de/studium-planen/studienfach-und-hochschule-finden/

https://www.hochschulkompass.de/home.html 

http://www.studienwahl.de/de/chnews.htm

Nachdem ihr mit dem Bewerbungsprozess zurechtkommt, sollten alle Bewerbungsunterlagen vorbereitet werden. Die Unterlagen zum Beispiel wie Schulnachweise oder Schulzeugnisse müssen ins Deutsch oder Englisch übersetzt und amtlich beglaubigt werden. Erst wenn alles schon vorbereitet wird, könnt ihr eure Unterlagen direkt an die Hochschule abschicken. Normalerweise dauert es 2 bis 4 Wochen nach der Bewerbungsfrist.

5. Visum beantragen

Der letzter Schritt bevor der Reise ist es, das Visum zu beantragen. Ihr könnt nur zu diesem Schritt gehen, wenn ihr schon die obere Schritte durchgemacht habt. Die Informationen zur Beantragung des Visums bekommt ihr bei dem deutschen Konsulat in eurem Heimatland. Außerdem auf der Website des Auswärtigen Amtes könnt ihr immer die aktuelle Informationen über die Visabestimmungen finden. Danach bereitet ihr sorgfältig auf eure Unterlagen vor, die ihr zum Antrag benötigt. Die Zeit der Bearbeitung von der Beantragung eines Visums bis ihr eure Visum bekommt, dauert normalerweise mindestens 4 Wochen.

6. Unterkunft finden

willkommen.jpgVor der Abreise nach Deutschland solltet ihr euch schon mit der Suche nach einer Unterkunft beschäftigen. Das solltet ihr so früh wie möglich machen, weil die Wohnungssuche nicht immer einfach ist je nach Hochschulort und die finanzielle Fähigkeit. Die erste und nützliche Hinweise informiert ihr euch bei Akademischen Auslandamt eurer Hochschule. Da bekommt ihr meisten Hilfe über die Wohnungssuche oder auch Unterstützung, wenn ihr an den ersten Tagen in Deutschland ankommt. Falls ihr vor der Reise noch keine Unterkunft habt, solltet ihr klären, wo du in ersten Nächte verbringen kannst. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, über die dich auch das Akademischen Auslandsamt informiert. Oder ihr könnt auch in einer privaten Pension, einem Hostel oder in einer Jugendherberge ein Zimmer bekommen.

Wenn alles gut läuft, bekommt ihr das Visum und landet in Deutschland. Ihr wird euch bestimmt wirklich auf neue Leben, neue Studium freuen aber Angst habt ihr vielleicht auch viel. Denn ab jetzt müsst ihr selbst eure Leben in fremden Land führen und auch selbst eure Entscheidung treffen usw. Es steht vor euch noch mehr neue Chance, aber auch viele Schwierigkeiten, die ihr im neuen Leben bekommen könnt.

Sei entspannt und verfolgt meinen weiteren Blogeintrag. Da wird ihr erfahren darüber, was man an den ersten Tagen in Deutschland machen muss und auch wie man als ausländische Student/ Studentin das Leben und das Studium organisieren soll.

Ich bedanke mich und würde mich sehr freuen auf eure Kommentare und bis bald!

 

 

2 thoughts on “Auslandstudium und mein Weg nach Deutschland

  1. Echt interessant von deinem Weg zu lesen 🙂
    Außerdem finde ich, dass du deinen Blogbeitrag sehr gut strukturiert hast und sehr gute Tipps gibst für Menschen die dasselbe in Betracht ziehen. Deine Beispiele mit den Artikeln in der deutschen Sprache machen das ganze sehr authentisch, als Deutscher denkt man da gar nicht so drüber nach.

    Echt cool, dass du dich das getraut hast! Mach weiter so 🙂
    Alina

    Like

  2. Pingback: An den ersten Tagen und noch mehr…. – Let's start something new

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.